Switch to English version

6. Februar 2018

Was versteckt Amazon vor dir?

In diesem Beitrag verraten wir dir, welche Performance-Daten Amazon vor dir verbirgt. Grundsätzlich gibt es drei Arten des Zugriffs auf deine Performance-Daten:

1. über die Benutzeroberfläche in Seller Central

2. durch den Download der bereitgestellten Standardberichte

3. über die API

1) Benutzeroberfläche in Seller Central

Wenn du in den USA und in Europa handelst, verfügst du über zwei Konten. Deshalb musst du zuerst einen Account auswählen. Nachdem du eingeloggt bist, kannst du dir mit diesem Konto keinen Überblick über alle deine Länder verschaffen, in denen du verkaufst. Außerdem kannst du dir auch keinen Überblick über alle deine Anzeigengruppen, Keywords oder speziell für Auto-Kampagnen, keine Suchbegriffe anzeigen lassen. Diese findest du im Report-Abschnitt. Im Allgemeinen wird kein Vergleich mit früheren Perioden und keine Visualisierung vorgenommen. Amazon bietet dir also einige Daten innerhalb der Benutzeroberfläche an, macht es aber extrem schwierig auf sie zuzugreifen. Daher sollte gerade bei der Analyse von Performance Daten die Benutzeroberfläche in Seller Central nicht die erste Wahl sein.

2) Die Standardberichte

Wie bereits erwähnt, musst du die Berichte herunterladen, um mehr Informationen aus deinen Performance-Daten zu erhalten. Ein Blick in die Berichte bietet dir bereits viel mehr Informationen, als nur im Kampagnen-Manager angezeigt wird. Dennoch ist der Vergleich mit Vorperioden nicht möglich und die Visualisierung schwierig. Wenn es um Berichte geht, gibt es zusätzlich einige Einschränkungen, bei denen aufgepasst werden sollte! Lass uns daher den dritten Punkt abschließen, dann werden wir das näher besprechen.

3) Zugriff über die API

Wir empfehlen dir nicht, das selbstständig durchzuführen, da es wirklich zeitaufwendig ist und du wissen musst, was du tust. Wenn du ein Experte auf diesem Gebiet bist oder über genügend IT-Ressourcen verfügst, dann mach das. Ansonsten gibt es einige Tools, die den ganzen Haufen Arbeit für dich erledigen, wie wir es tun. Mit der API kannst du auf alle Performance-Daten auf Suchbegriffs- oder SKU-Ebene zugreifen. Die einzigen fehlenden Informationen sind vorerst die Bestellinformationen selbst, einschließlich der gekauften SKUs. 

Du brauchst validierte Daten - überschreite daher nicht mehr als eine SKU pro Anzeigengruppe

Wenn sich mehr als eine SKU in einer Anzeigengruppe befindet, ist es derzeit nicht möglich, festzustellen, welches Keyword den Verkauf ausgelöst hat oder welche SKU verkauft wurde. Eine einfache, aber wirkungsvolle Möglichkeit, validierte Daten zu gewährleisten, besteht also darin, deine SKUs in getrennte Anzeigengruppen aufzuteilen. Darüber hinaus solltest du die verschiedenen Match Types berücksichtigen und negative Keywords verwenden. 

Keine Keywords mit 0 Impressionen

Beim Herunterladen der Bulk-Datei aus dem Kampagnen-Manager werden Schlüsselwörter, die noch keine Impression generiert haben, nicht angezeigt. Schade, denn vor allem die verraten dir, wo du die Verkaufschance verpassen könntest oder wo du überlegen solltest, dein Angebot zu verbessern. 

Es werden nur die zugeordneten Umsätze nach Ablauf von 7 Tagen angezeigt

Bei der Zuordnung von Verkäufen erhält ein Verkäufer nur ein Drittel der verfügbaren Daten. Zusätzlich zu den in Seller Central und innerhalb der Berichte angezeigten Daten ermöglicht dir die API den Zugriff auf die zugeordneten Verkäufe nach einem Tag, nach sieben Tagen und nach 30 Tagen.

Vor allem in der Weihnachtszeit hat dies einen großen Einfluss, da viele Kunden im November schon auf eine Anzeige klicken, den Artikel erst im Dezember kaufen und du als Verkäufer nicht die tatsächlichen Umsätze und ACoS deiner Keywords bekommst. Ein Klick ist für die Dauer von 30 Tagen gültig, nachdem man auf eine Anzeige geklickt hat. Unsere Recherche hat gezeigt, dass du in der Regel innerhalb von fünf Tagen nur ca. 90% deiner zugeteilten Verkaufsdaten erhältst.

Keine historischen Daten

Was historische Daten betrifft, sind die Möglichkeiten von Amazon sehr begrenzt. Die Unterstützung einer Drittanbieteranwendung ist erforderlich, um z.B. das Maximalgebot als historisches Gebot über die Zeit zu speichern. Dies ist sehr wichtig, um deine Änderungen zu bewerten und Keywords zu sortieren, die nicht gut abgeschnitten haben.

Amazon ist manchmal so frech wie Pippi Langstrumpf

Vor allem wenn es um die Berechnung der durchschnittlichen Verkaufskosten (ACoS) geht, haben die Amazonianer eine andere Sichtweise in ihrer Villa und werden dir ihre Version der Geschichte erzählen. Amazon berücksichtigt bei der Berechnung des ACoS keine Steuern, vielleicht weil sie nicht daran gewöhnt sind. Wenn Amazon dir also sagt, dass dein ACoS X% ist, ist dein Steuersatz noch nicht miteingerechnet. Zum Beispiel in Deutschland, wo wir ansässig sind, beträgt der lokale Steuersatz 19%. Wenn du also 100 EUR im Verkauf generiert hast und 20 EUR dafür ausgibst, zeigt Amazon, dass dein ACoS 20% beträgt. Aber unter Berücksichtigung der Steuer betragen deine Ausgaben 23,80 EUR und dein ACoS damit 23,8%. Bitte berücksichtige das, wenn du deine Kampagnen bzgl deines Break Even CPC optimierst. 

Seller und Vendoren: Erhaltet Zugriff auf alle eure Daten!

Wir bei BidX konzentrieren uns auf die Optimierung von Online-Werbung mit einem hervorragenden Benutzererlebnis. Wenn du auf alle deine Verkaufsdaten zugreifen und tief in Vergleiche und Visualisierungen eintauchen möchtest, kontaktiere uns. Wir erstellen für dich individuelle Berichte und darüber hinaus kannst du durch die Erstellung individueller Regeln noch wertvolle Zeit sparen. BidX stellt sicher, dass deine Gebote nur auf der Grundlage validierter Daten angepasst werden. Basierend auf Amazon's Werbe-API ziehen wir automatisch die neuesten Performance-Daten und ermöglichen es, die Performance für jedes einzelne Keyword in einem bestimmten Datumsbereich zu überprüfen. So stellen wir sicher, dass du kein Geld verschwendest. Wir überprüfen täglich alle deine Vorgaben und passen die Gebote für dich an, bis du deinen Ziel-CPC und ACoS erreicht hast. BidX ist das weltweit erste Tool, mit dem du die Gebote für bezahlte Suchmaschinenwerbung bei Amazon nach einem individuellen regelbasierten Algorithmus oder mit unserer Automation automatisch anpassen kannst. 

BidX gratis testen!

Jetzt loslegen